Multimedia

7s Rugby für AnfängerInnen

Österreich ist ein kleines Rugby Land und nur die wenigsten kennen diesen abwechslungsreichen Kontaktsport. Daher will ich - Rugby Union Donau Piratin, Nationalteamspielerin und stolze Rugbyfanatikerin - hier kurz und bündig die wichtigsten Regeln erklären.


Rugby 7s ist eine schnellere Variante des 15s Rugby und ist seit Rio 2016 (wieder) olympisch. Gespielt wird zwei Mal 7 Minuten mit einer kurzen Pause dazwischen.

Passen

Im Rugby darf nur nach hinten gepasst werden. Pässe, die vorwärts geworfen werden, werden mit einem Scrum (dazu später mehr) bestraft. 

Im Rugby gibt es insgesamt zwei Arten des Passens. Der lange Pass, der mit viel Schwung rotiert wird und wie ein Pfeil durch die Luft schießt, heißt Spin Pass. Ein Pass, der eineN MitspielerIn über kurze Distanz erreichen soll, heißt Pop Pass. 

Kicken

Obwohl der Pass nur nach hinten gerichtet sein darf, kann sehr wohl nach vorne gekickt werden. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten während eines Angriffs zu kicken. Wie beispielsweise ein weiter Befreiungskick, wenn man tief in der eigene Spielhälfte gefangen ist. Auch ein kurzer Kick über die Gegnerinnen kann sehr effektiv sein, wenn man den aufprallenden Ball im Vollsprint fängt. Trotzdem gibt es auch Standardsituationen in denen es notwendig ist zu kicken: beim Kick-off (eine Art Anstoß) muss über die 10 Meter Linie gekickt werden. Außerdem muss man nach einem Try durch die Posts, wie das untere Bild zeigt, kicken (auch Conversion genannt).

Tackeln

Rugby ist ein Kontaktsport, aber trotzdem heißt das nicht, dass man jeden einfach hemmungslos umwerfen darf. Um hier niemanden ernsthaft zu verletzen, müssen bestimmte Regeln verfolgt werden. ( Ja, Umhauen hat eine Technik! ;)) 

Getackelt wird unterhalb der Schulterlinie. Alles was darüber ist, wird mit einem Penalty (Strafstoß für die GegnerInnen) bestraft. Am besten ist es den Grundsatz “cheek to cheek” zu befolgen. Das bedeutet, dass die/der TacklerIn die/den ZutacklendeN mit der Wange am Hintern zu Boden bringen soll. Befolgt man diese Regeln, kann - außer ein paar Blauenflecken - Nichts passieren!

Scrum

Wie schon im ersten Absatz erwähnt, wird die Mannschaft mit einem Scrum bestraft, wenn ein Ball vorwärts geworfen oder auf den Boden vor einE SpielerIn fällt. Der Ball gehört dann den GegnerInnen und darf von ihnen eingeworfen werden. Der Hooker (die mittlere Person) versucht im Scum den Ball mit dem Fuß nach hinten, zwischen ihre/seine Beine hindurch zu führen. Natürlich kann auch der gegnerische Hooker versuchen, den Ball zu ergattern. Effektiv ist auch immer ein starker Push nach vorne von den beiden Props (linke und rechte Personen) und Hooker gemeinsam.

Line-Out

Sollte der Ball während dem Spiel links oder rechts aus dem Feld gekickt oder geworfen werden, kommt es zu einem Line-out.

Das Line-out ist eine weitere Standardsituation und erlaubt der Mannschaft, die den Ball im Luftduell gewonnen hat, einen Angriff zu starten. 

Auch hier hat der/die HookerIn eine wichtige Aufgabe: er/sie muss den Ball gerade für seine/ihre Mannschaft einwerfen. Natürlich kann man sich hier Calls ausmachen, um einen Vorteil für die eigene Mannschaft rauszuholen und um seine GegnerInnen zu verwirren. Wichtig ist, dass der Ball gerade eingeworfen wird, sonst wird die einwerfende Mannschaft von der/dem SchiedsrichterIn bestraft und das andere Team bekommt den Ball.

Try

Jetzt kommen wir zu den wichtigen Dingen: den Punkten.

So viele Trys wie möglich zu legen, ist das Ziel für all jene, die als GewinnerInnen vom Platz gehen wollen. Dieser muss innerhalb der Tryzone, die sich jeweils an den beiden Enden des Spielfeldes befindet, gelegt werden. Man erhält 5 Punkte für einen solchen erfolgreichen Angriff. Nachdem der Try gescored wurde, erfolgt die Conversion. Der Ball muss zwischen die beiden Posts gekickt werden, erst dann erhält man zusätzlich zwei Punkte (siehe Bild 2).

Das waren nur die wichtigsten Regeln, die im Rugby 7s beachtet werden sollten. 

Wer meint, dass das gar nicht mehr komplizierter geht, hat sich geirrt. Das war gerade einmal der Anfang. Zur Beruhigung (oder so): Ich habe bestimmt 1,5 Jahre, ohne die Spielregeln zu checken, Rugby gespielt und Gegnerinnen getackelt, ohne dass sie den Ball gehabt haben.